Sprachwerkstatt für drängende Gottesfragen

"Worüber man nicht schweigen kann, darüber muss man sprechen." (Fridolin Stier)

Monat

Oktober 2015

Navid Kermani über die Liebe zum Islam

Jemand wie ich kann den Islam nicht auf diese Weise verteidigen. Er darf es nicht. Die Liebe zum Eigenen – zur eigenen Kultur wie zum eigenen Land und genauso zur eigenen Person – erweist sich in der Selbstkritik. Die Liebe zum anderen – zu einer anderen Person, einer anderen Kultur und selbst zu einer anderen Religion – kann viel schwärmerischer, sie kann vorbehaltlos sein. Richtig, die Liebe zum anderen setzt die Liebe zu sich selbst voraus. (...) Die Selbstliebe hingegen muss, damit sie nicht der Gefahr des Narzissmus, des Selbstlobs, der Selbstgefälligkeit unterliegt, eine hadernde, zweifelnde, stets fragende sein. Wie sehr gilt das für den Islam heute! Wer als Muslim nicht mit ihm hadert, nicht an ihm zweifelt, nicht ihn kritisch befragt, der liebt den Islam nicht.
Navid Kermani

Aus Navid Kermanis Rede bei der Entgegennahme des Friedenspreises des deutschen Buchhandels in der Frankfurter Paulskirche am 18. Oktober 2015.

WhatsApp an Zippora – Einzelstunde in der Oberstufe

Text Hanne Leewe: Mose am Dornbusch – mehr als eine Erzählung, in: Ich hatte von dir nur vom Hörensagen vernommen. Gottesbilder [Religionsunterricht praktisch. Unterrichtsentwürfe und Arbeitshilfen für die Sekundarstufe II], hg.v. H. Leewe u. R.A. Neuschäfer, Göttingen 2005, 44–45. Aufgabe… Weiterlesen →

© 2017 Sprachwerkstatt für drängende Gottesfragen — Diese Website läuft mit WordPress

Theme erstellt von Anders NorénNach oben ↑