Sprachwerkstatt für drängende Gottesfragen

"Worüber man nicht schweigen kann, darüber muss man sprechen." (Fridolin Stier)

Seite 2 von 7

Reflections on Mark 1:6 – Weniger als 100 Dinge

Johannes war bekleidet mit Kamelhaar und einem ledernen Gürtel um seine Taille und aß Heuschrecken und wilden Honig. (Markusevangelium 1,6) Der heutige Vers bietet so viele Anknüpfungspunkte, dass ich mich nicht entscheiden kann. Über Johannes Kleidung könnte ich mich auslassen,… Weiterlesen →

Ein Plädoyer fürs Grundvertrauen

„Auf ein Wort“ – Kolumne in der Rheinischen Post vom 06. Januar 2017 „Ich bin für ein bedingungsloses Grundvertrauen“, twitterte @Majuschi am Silvesterabend. Ich habe den Tweet spontan geteilt. Doch jetzt, wo die Feiertage vorüber sind, kommen mir Zweifel. Hätte… Weiterlesen →

Reflections on Mark 1:5 – Gericht oder Vergebung predigen?

Und es kamen zu Johannes hinaus das ganze jüdische Land und alle Jerusalemer, und sie wurden von ihm im Fluss Jordan getauft und bekannten ihre Sünden. (Markusevangelium 1,5) Johannes der Täufer hat offenbar immensen Zulauf. Das ganze jüdische Land und alle Jerusalemer kamen… Weiterlesen →

Reflections on Mark 1:4 – Du musst dein Ändern leben!

Du musst dein Leben ändern! (Rainer Maria Rilke) Ausgehend von diesem Satz aus Rilkes Gedicht „Archaïscher Torso Apollos“  verfasste Peter Sloterdijk 2009 einen großen Essay unter eben diesem Titel: Du musst Dein Leben ändern!  Es geht um eine grundlegend neue Anthropologie, die den Menschen als Übenden… Weiterlesen →

Reflections on Mark 1:3 – Weggemeinschaft

Stimme eines Rufers(:) in der Wüste: Bereitet den Weg des HERRN, macht seine Trampelpfade gerade. (Markusevangelium 1,3) Wer bin ich – und wenn ja, wie viele? Diese Frage passt zum heutigen Vers. Die Antwort lautet: Der eine Weg und die… Weiterlesen →

Reflections on Mark 1:2 – Wegbereiter

Wie beim Propheten Jesaja geschrieben steht: Siehe, ich sende meinen Boten vor dir her, der deinen Weg ebnen wird. (Markusevangelium 1,2) Kurz vor Weihnachten schrieb Volker Lehnert auf Facebook, dass sich Mk 1 als „Prolog im Himmel“ verstehen läßt. Mk 1,2 sei als Gottes Wort an… Weiterlesen →

Reflections on Mark 1:1 – Unbestimmter Anfang

Anfang des Evangeliums Jesu Christi, des Sohnes Gottes. (Markusevangelium 1,1) Warum steht „Anfang“ hier ohne Artikel? Die Grammatik sagt, dass das in Überschriften und Textanfängen üblich ist und an die artikellose Zeit des Griechischen erinnert. Ich frage mich, ob es… Weiterlesen →

Fürchtet euch nicht!

Predigt im Weihnachtsgottesdienst für die Jahrgangsstufen 9 und 10 am Theodor-Fliedner-Gymnasium Wisst ihr, wovor Pfarrerinnen und Pfarrer Angst haben? – Na, zunächst mal vor den selben Dingen wie jeder andere Mensch auch: Vor schlimmen Nachrichten über Krankheit und Tod, vor Gewalt,… Weiterlesen →

Leben als Zeitkunst – Preacher Slam 2016

Mein Beitrag zum Preacher Slam 2016 der Jugendkirche Düsseldorf am 27.11.2016 in der Christuskirche Düsseldorf zum Thema „Komm Du mal in mein Alter!“

Reformation und Evangelische Schulen – Bildung als evangelisches Anliegen

Vortrag in der Stockumer Vesper am 25. November 2016 Das Thema, zu dem ich heute Abend hier eingeladen bin zu sprechen, lautet „Reformation und Evangelische Schulen – Bildung als Evangelisches Anliegen.“ Man könnte es auch kürzer fassen und sagen: Was macht eine… Weiterlesen →

« Ältere Beiträge Neuere Beiträge »

© 2017 Sprachwerkstatt für drängende Gottesfragen — Diese Website läuft mit WordPress

Theme erstellt von Anders NorénNach oben ↑