Von Fügen nach Hochfügen (19,8 km, 2025 Höhenmeter)

Vor der Etappe heute hatte ich mächtig Respekt. Die ersten acht Kilometer bestehen aus einem Aufstieg von 1200 Höhenmetern. Danach geht es dann mehr oder weniger nur noch Berg ab. Der Aufstieg startet direkt an der Seilbahn und der Weg führt immer wieder dicht an ihr vorbei. Aus den Gondeln winken mir die Kinder fröhlich zu, während die Erwachsenen entweder mitleidig oder schadenfroh auf den schwitzenden Wanderer herabschauen. Egal. Ich bin stolz, die gesamte Strecke gelaufen zu sein. „Von Fügen nach Hochfügen (19,8 km, 2025 Höhenmeter)“ weiterlesen

Von Mayrhofen nach St. Jakob (16,2 km, 1399 Höhenmeter)

Die heutige Etappe startet am Schlegeis-Speichersee. Da von Mayrhofen keine Wanderwege dorthin führen, erfolgt die Anfahrt auf einer einspurigen, mautpflichtigen Passstraße mit dem Bus. Das Wetter ist besser, die Berge sind – anders als gester – größtenteils zu sehen. Es ist kalt, acht Grad Celsius, sodass wieder Jacke und Tuch zum Einsatz kommen. „Von Mayrhofen nach St. Jakob (16,2 km, 1399 Höhenmeter)“ weiterlesen

Von St. Jakob nach Sterzing (21 km, 1003 Höhenmeter)

Als ich heute Morgen wach geworden bin, prasselte Regen auf das Dachfenster meines Zimmers. Nach dem Frühstück waren es dann aber nur noch ein paar Tropfen, so dass ich ohne Regenkleidung in die letzte Etappe starten konnte. Erst musste ich aber nahe genug an das Hauptgebäude des Bauernhofs heran, um soviel WLAN abzubekommen, dass ich den Blog-Eintrag von gestern hochladen konnte. Dann ging es los. „Von St. Jakob nach Sterzing (21 km, 1003 Höhenmeter)“ weiterlesen

“Und wie machst Du das mit dem Smartphone?”

Interessant, was die Vorbereitung auf den Jakobsweg und das Gespräch über meine Pläne allein schon in Gang setzt. Die intensivsten Gespräche drehten sich um die Nutzung des Smartphones auf dem Weg, das Lesen oder eben Nichtlesen von Mitteilungen, E–Mails, Newsfeeds, usw. Ich musste zugeben, darüber noch nicht wirklich nachgedacht zu haben. „“Und wie machst Du das mit dem Smartphone?”“ weiterlesen

„Ich packe meinen Rucksack…“

Langsam wird es ernst. Heute habe ich die letzten Besorgungen gemacht und meinen Rucksack gepackt. Ich habe versucht mich möglichst zu beschränken und bin mit dem Gesamtgewicht des Rucksacks von 7,9 kg unterhalb der empfohlenen 10% des eigenen Körpergewichts geblieben. Dass ich dafür im Urlaub auf Borkum extra zwei Kilo zugenommen habe, braucht ja niemand zu wissen. „„Ich packe meinen Rucksack…““ weiterlesen